Your Cart

X

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Geschäftsbedingungen

Bedingungen und Konditionen FURMEY®

ARTIKEL 1 – Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen haben die folgenden Begriffe die folgende Bedeutung:

Bedenkzeit: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;

Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufes oder Gewerbes handelt und die mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;

Tag: Kalendertag;

Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, so zu speichern, dass eine künftige Abfrage und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen möglich ist.

Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Bedenkzeit zu widerrufen;

Unternehmerin: FURMEY®; Furmey B.V.

Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Waren bis zum Abschluss des Vertrages nur eine oder mehrere Techniken der Fernkommunikation eingesetzt werden;

Technologie für die Fernkommunikation: Mittel, die zum Abschluss einer Vereinbarung genutzt werden können, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer zur gleichen Zeit am gleichen Ort befinden.

ARTIKEL 2 – Die Identität des Unternehmers

FURMEY® B.V.

Middelweg 52

3281 KH Numansdorp

T +31 (0)6 125 522 59

E-Mail: info@furmey.world

KVK: 84833440

BTW: 863399502B01

ARTIKEL 3 – Anwendbarkeit

  1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher geschlossenen Fernabsatzvertrag.
  2. Bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, wird der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, so wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags darauf hingewiesen, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und dass sie auf Antrag des Verbrauchers so bald wie möglich kostenlos zugesandt werden.
  3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so kann abweichend vom vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege so zur Verfügung gestellt werden, dass er leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, so wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen auf elektronischem Wege eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers kostenlos auf elektronischem Wege oder auf anderem Wege zugesandt werden.

ARTIKEL 4 – Das Angebot

  1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
  2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um dem Verbraucher eine angemessene Bewertung des Angebots zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese eine wahre Darstellung der angebotenen Produkte. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot sind für den Unternehmer nicht bindend.
  3. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

ARTIKEL 5 – Der Vertrag

  1. Vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 4 kommt der Vertrag in dem Moment zustande, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die entsprechenden Bedingungen erfüllt.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, wird der Unternehmer den Eingang der Annahme des Angebots unverzüglich auf elektronischem Wege bestätigen.
  3. Spätestens bei der Lieferung des Produkts an den Verbraucher, wird der Unternehmer die Bedingungen, unter denen und die Art und Weise, in der der Verbraucher das Widerrufsrecht nutzen können, oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts oder in einer solchen Art und Weise, dass es dem Verbraucher kann in einer zugänglichen Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden.

ARTIKEL 6 – Recht auf Widerruf

  1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er dies dem Unternehmer innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Produkts durch (einen bevollmächtigten Vertreter des) Verbrauchers in eindeutiger Weise mitteilen.
  2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Maße auspacken oder benutzen, wie es notwendig ist, um beurteilen zu können, ob er das Produkt behalten möchte. Macht er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so sendet er das Produkt mit allem gelieferten Zubehör möglichst im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zurück, und zwar gemäß den Anweisungen des Unternehmers. Der Verbraucher haftet für die Wertminderung des Produkts, die sich aus einer Art und Weise der Handhabung des Produkts ergibt, die über das hinausgeht, was in diesem Artikel erlaubt ist.
  3. So bald wie möglich, jedoch innerhalb von 30 Tagen ab dem Tag nach der in Absatz 1 genannten Mitteilung, muss der Verbraucher das Produkt zurücksenden oder es (einem Bevollmächtigten des Unternehmers) aushändigen. Der Verbraucher hat die Rückgabefrist in jedem Fall gewahrt, wenn er das Produkt vor Ablauf der Bedenkzeit zurückschickt.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegen beim Verbraucher.

ARTIKEL 7 – Kosten im Falle des Rücktritts

  1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, gehen die Kosten der Rücksendung der Waren zu seinen Lasten.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag gezahlt hat, wird der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich zurückerstatten, spätestens jedoch 30 Tage nach Erhalt der zurückgegebenen Ware.

ARTIKEL 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts

  1. Das Widerrufsrecht des Verbrauchers ist ausgeschlossen für Produkte, die vom Unternehmer nach den Spezifikationen des Verbrauchers erstellt wurden, für Produkte, die eindeutig persönlichen Charakter haben, oder die für den einmaligen Gebrauch/Verbrauch bestimmt sind.

ARTIKEL 9 – Der Preis

  1. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.
  2. Die im Angebot der Produkte angegebenen Preise enthalten die Mehrwertsteuer.

ARTIKEL 10 – Konformität und Garantie

  1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte entsprechen: die Vereinbarung, die Spezifikationen im Angebot angegeben und die gesetzlichen Bestimmungen und / oder staatlichen Vorschriften, die zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung. Das Produkt ist nur für den normalen Gebrauch und unter Aufsicht geeignet.
  2. Verwenden Sie den QR-Code für weitere Anweisungen und Begriffe und lesen Sie immer die Warnhinweise
  3. Unsere Produkte sind nicht zum Tragen ohne Aufsicht des Tierhalters bestimmt.
  4. Entfernen Sie vor dem Gebrauch immer die Etiketten.
  5. Die Produkte sind nur für Tiere und für die Verwendung im Freien bei einer Höchsttemperatur von 10 Grad Celsius oder 50 Fahrenheit geeignet. Die Ratschläge gelten hauptsächlich für bestimmte Rassen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Hund die Temperatur hat, um FURMEY-Kleidung zu tragen, fragen Sie zuerst einen Tierarzt oder Ihren Züchter. Lassen Sie sich außerdem beraten, wenn Ihr Hund ein Welpe, ein älterer Hund oder ein Hund mit einem schwachen Immunsystem ist.
  6. Bevor Sie unser Produkt verwenden, testen Sie maximal 10 Minuten lang, ob eine allergische Reaktion auftritt. Achten Sie auf Rötung, Juckreiz, Niesen. Wenn Sie diese Symptome haben, verwenden Sie dieses Produkt nicht.
  7. Wenn eine Reizung oder Rötung auftritt, beenden Sie die Anwendung.

ARTIKEL 11 – Lieferung und Ausführung

  1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen von Produkten die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen bekannt gibt.
  3. Unter Beachtung der Bestimmungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Unternehmer die angenommenen Bestellungen zügig ausführen. Verzögert sich die Lieferung oder kann ein Auftrag nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, wird der Verbraucher unverzüglich, spätestens jedoch 30 Tage, nachdem der Unternehmer von der möglichen Verzögerung Kenntnis erlangt hat, davon in Kenntnis gesetzt.
  4. Im Falle der Auflösung durch den Verbraucher, die das Ergebnis der verspäteten Lieferung sein kann, wird der Unternehmer den Betrag durch den Verbraucher so schnell wie möglich zu erstatten, aber nicht später als 30 Tage nach Auflösung.
  5. Das Risiko der Beschädigung und / oder Verlust von Produkten liegt bei dem Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen Vertreter im Voraus benannt und an den Unternehmer angekündigt, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart.

ARTIKEL 12 – Zahlung

  1. Die vom Verbraucher geschuldeten Beträge sind im Voraus zu zahlen.

ARTIKEL 13 – Anwendbares Recht

  1. Auf Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher ist ausschließlich niederländisches Recht anwendbar.